„Post mit Herz“: Hamburger Projekt kämpft gegen Einsamkeit an Weihnachten

·Lesedauer: 1 Min.

Viele Menschen sind an Weihnachten allein. Vor allem Bewohner von Pflegeheimen und Obdachlose drängt die Corona-Pandemie stärker in die Einsamkeit. Eine Gruppe pfiffiger Hamburger hat deshalb spontan die Aktion „Post mit Herz" ins Leben gerufen. Über eine Online-Plattform vermitteln sie Weihnachtskarten an Einrichtungen wie Seniorenheime, Obdachlosenunterkünfte, Hospize, Kinderheime, Frauenhäuser oder auch psychiatrische Einrichtungen. Hamburger Aktion „Post mit Herz“: Karten gegen die Einsamkeit Ursprünglich wollten die Freunde einfach nur ein paar Karten schreiben. „Dann haben wir aber gemerkt, dass es eigentlich überall Menschen gibt, die sich einsam fühlen. Daraus entstand die Idee zu unserer Vermittlunsgplattform", sagt David Hansmeyer aus dem Team hinter „Post mit Herz" zur MOPO. Das könnte Sie auch interessieren: Was wirklich gegen den Corona-Blues hilft „Wir sind ein Team aus acht Leuten und machen das alle noch neben...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo