Postfiliale in Südafrika wegen tierischem Paketinhalts geschlossen

In dem Action-Film „Snakes on a Plane“ musste sich Samuel L. Jackson im Jahr 2006 mit Schlangen im Flugzeug herumschlagen. Sie glauben, die Reptilien tauchen nur in Filmen derart abwegig außerhalb ihrer natürlichen Lebensräume auf? Vonwegen! In einer ganz realen Postfiliale sorgte kürzlich ein weißer Python für einen Ausnahmezustand.

Ein weißer Python sorgte in einem südafrikanischen Postamt für Panik (Bild: thinkstock)Einen Meter lang, weiß, lebendig – die Mitarbeiter einer Postfiliale im südafrikanischen Sabie trauten ihren Augen nicht, als sie sahen, was sich da auf dem Boden vor ihnen schlängelte: ein Python. Zwar ist die Riesenschlange nicht giftig, aber besonders nett sieht sie auf den ersten Blick nicht aus. Deshalb ergriffen die Angestellten panisch die Flucht. Die Niederlassung wurde vorübergehend geschlossen.

Lesen Sie auch: Statt Schokolade - Kinder bekommen Kokain zu Halloween

„Das war definitiv das bisher traumatischste Ereignis in unserem Postamt“, sagte die Filialleiterin Mthobisi Duba der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Würgeschlange war aus einem Eilpaket entkommen. Mit drei weitere Schlangen war sie an die rund 300 Kilometer von Johannesburg entfernte Postfiliale geschickt worden. Der Absender des Päckchens mit höchst ungewöhnlichem Inhalt wurde inzwischen wegen illegalen Transportes von Tieren angezeigt. Die Reptilien sind wohlauf.




Sehen Sie auch: Das ist das reichste Tier der Welt


Weitere Folgen von "Schlau in 100 Sekunden" sehen Sie hier.

Quizaction