„Potenziell gefährlich“: Riesiger Asteroid rast Richtung Erde

Die NASA behält den Asteroiden 2002 AJ192 fest im Blick. (Bild: ddp Images)

Er ist größer als das weltweit höchste Gebäude und rast mit über 100.000 Stundenkilometer auf die Erde zu. Der Asteroid 2002 AJ192 wird von der US-Raumfahrtbehörde NASA als „potenziell gefährlich“ eingestuft. Am 4. Februar soll er der Erde am nächsten kommen.

Die Dimensionen des in Richtung Erde rasenden Gesteinsbrockens sind enorm. Der Asteroid 2002 AJ192 ist rund 1,1 Kilometer lang, wie das US-Nachrichtenmagazin „Time“ berichtete. Damit würde er das höchste Bauwerk der Welt, den Wolkenkratzer Burj Khalifa in Dubai, um fast 300 Meter überragen. Mit knapp 110.000 Stundenkilometern ist der Asteroid zudem fast 15 Mal schneller unterwegs als das bislang schnellste bemannte Flugzeug, das raketengetriebene Experimentalflugzeug North American X-15.

Bei der NASA fällt der Asteroid wegen seiner Flugbahn und Größe dem Bericht zufolge in die Kategorie der möglicherweise für die Erde gefährlichen Objekte. Allerdings rechnen die Experten nicht mit einer brenzligen Situation, wenn 2002 AJ192 am 4. Februar der Erde am nächsten kommt. Der Asteroid soll an unserem Planeten nämlich mit einem Abstand von 4,2 Millionen Kilometern vorbeifliegen.


Paul Chodas vom NASA Jet Propulsion Laboratory sprach deshalb auch von einem recht routinemäßigen Ereignis. Der Asteroid war bereits im Jahr 2002 entdeckt und seitdem genau beobachtet worden. Laut Chodas fliegen fast täglich Objekte nah an der Erde vorbei – „und viele von ihnen sind näher dran als dieses“, sagte der Experte „Time“. Allerdings besteht bei 2002 AJ192 noch ein Unsicherheitsfaktor. Die Größe des Asteroiden konnte nämlich bislang nur geschätzt werden.

Die NASA hat aktuell mehr als 1000 Asteroiden und Kometen als „potenziell gefährlich“ eingestuft. In diese Kategorie fallen bereits Objekte, die mindestens 30 Meter groß sind und sich der Erdumlaufbahn auf mindestens acht Millionen Kilometer nähern. Dennoch sehen Experten für die nähere Zukunft keinen Grund zur Sorge. „Es gibt keine uns bekannten Asteroiden, die in den nächsten 100 Jahren eine signifikante Chance haben, die Erde zu treffen“, sagte Chodas. Er fügte aber hinzu: „Allerdings kann man nie sicher sein, was wir entdecken werden.“

Noch gibt es keinen Abwehrmechanismus für Asteroiden auf Kollisionskurs mit der Erde. Das soll sich bald ändern. Die NASA plant, Flugkörper von der Größe eines Kühlschranks auf diese Objekte abzufeuern und damit deren Flugbahn zu ändern. Das Projekt DART soll im Oktober 2022 an einem Asteroiden getestet werden.