Potsdamer Platz: Köpfe hinter den Hits beim Musikautorenpreis geehrt

Zum neunten Mal werden Komponisten und Textdichter mit dem Musikautorenpreis geehrt. Prominente Gäste gaben sich die Ehre.

Der Musikautorenpreis ist einzigartig. Als erste Auszeichnung würdigt der Preis nicht die Leistung von Popstars, sondern von deren Hitschreibern. Hier werden nicht die großen Namen mit Trophäen überschüttet, sondern die kreativen Leistungen von Komponisten und Textdichtern ins Rampenlicht gerückt. Nach dem Motto "Autoren ehren Autoren".

Bereits zum neunten Mal hat die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) am Donnerstagabend zum "Musikautorenpreis" eingeladen. Ins Ritz Carlton am Potsdamer Platz kamen 400 Gäste aus Politik, Kunst und Kultur, darunter die Preisträgerinnen Kerstin Ott und Sofia Gubaidulina, Mieze Katz (Mia), Kurt Krömer, H.P. Baaxter, Rainald Grebe, Frida Gold, Patrick Lindner und die schwangere Cäthe, die diesmal in der Jury saß.

Ehrungen für die, die sonst nur im Hintergrund bleiben

Klaus Meine freute sich, dass vor allem "junge Künstler ausgezeichnet werden". Patrick Lindner, schätzt es, dass Komponisten, von denen er als Sänger schließlich auch profitiert, "endlich mal im Rampenlicht stehen". Für Kent Nagano war es eine "große Ehre", zu Gast zu sein, und Mieze von Mia brachte es auf den Punkt: "Musik ist ein geistiges Eigentum, das geschützt werden muss".

Die festliche Gala wurde von Max Moor moderiert und das musikalische Schaffen in zehn Kategorien geehrt. Im Vorfeld wurden bereits einige Preisträger seitens des Veranstalters bekannt gegeben. So ehrte die Gema die international renommierte Komponistin Sofia G...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen