Powernap: Mitarbeiter einer indischen Firma dürfen am Arbeitsplatz Nickerchen machen

·Freier Autor für Yahoo

Eine indische Firma erlaubt ihren Mitarbeitern, am Arbeitsplatz ein halbstündiges Nickerchen einzulegen. Von dem Powernap sollen die Angestellten, aber auch das Unternehmen profitieren.

Fortan haben alle Angestellten des Unternehmens
Fortan haben alle Angestellten des Unternehmens "das Recht, von 14 bis 14:30 Uhr ein Nickerchen zu machen". (Symbolbild: Getty)

Gegen diese neue Regel werden die Mitarbeiter eines indischen Unternehmens kaum etwas einzuwenden haben. Warum auch, schließlich können sie am Arbeitsplatz ein kurzes Nickerchen einlegen, ohne dafür vom Chef belangt zu werden.

"Wir haben den Mittagsschlaf immer ernst genommen", erläutert Chaitanya Ramalingegowda, Mitgründer des Matratzenherstellers Wakefit, in einer E-Mail an die Mitarbeiter die neue Firmenregel. "Von heute an treiben wir die Sache auf die Spitze".

"Auf die Spitze treiben" heißt: Wakefit will das "Nachmittagsschläfchen am Arbeitsplatz" als "Normalzustand" verstanden wissen. Darum hätten fortan alle Angestellten des Unternehmens "das Recht, von 14 bis 14:30 Uhr ein Nickerchen zu machen".

Nicht nur das. Wakefit verspricht, für alle mittagsschlafwilligen Mitarbeiter auch eine "perfekte Schlafumgebung" zu ermöglichen. Zu diesem Zweck will der Matratzenhersteller in seinen Räumlichkeiten "gemütliche Schlafnischen und Ruheräume" schaffen.

Nickerchen am Arbeitsplatz – Win-win-Situation?

Es geht aber nicht nur um das Wohl der Mitarbeiter, auch aus Eigeninteresse handelt die Firma. Die Idee hinter dem Konzept: Eine kurze Schlafpause am Arbeitsplatz ist erholsam, was sich wiederum positiv auf die Arbeitsleistung, die Kreativität und Produktivität auswirkt.

Ramalingegowda beruft sich in dem Zusammenhang auf eine Studie der US-Weltraumbehörde NASA. Die habe ergeben, dass ein Nickerchen von 26 Minuten die Leistung um 33 Prozent steigere. Und laut einer Studie der Harvard University, so der Unternehmer, beuge ein kurzes Mittagsschläfchen einem Burnout vor.

Diese Thesen stützen auch Forscher anderer Bildungseinrichtungen. "Ein Nickerchen führt zu einer Verbesserung der Stimmung, der Wachsamkeit und der Leistung wie die Reaktionszeit, Konzentration und Gedächtnis", wird Kimberly Cote, Dozentin für Psychologie und Neurowissenschaften an der Brock University in Kanada, von Bored Panda zitiert.

Vorteile und Gefahren

Kein Wunder also, dass sich diese Erkenntnis allmählich auch in der Wirtschaft durchsetzt. Nicht nur Wakefit, auch andere Unternehmen setzen auf die leistungssteigernde Wirkung eines kurzen Mittagsschlafs. Das Magazin t3n nennt als Beispiele die US-Konzerne Google, Nike und IBM. In Deutschland setzten BASF, Opel und Lufthansa auf das Konzept.

Allerdings kann der Powernap am Arbeitsplatz auch leicht ins Gegenteil seiner positiven Wirkung kippen. Nämlich dann, wenn aus einem kurzen ein langes Nickerchen wird. "Ein längerer Mittagsschlaf ermöglicht einen tiefen Schlaf", so Psychologin Cote. Das verschlimmere die Müdigkeit nur und störe überdies den nächtlichen Schlaf.

Aus gutem Grund hat Wakefit also das Mittagsschläfchen seiner Mitarbeiter auf eine halbe Stunde beschränkt. Und sicher wird das Unternehmen tunlichst darauf achten, dass niemand länger als vorgesehen döst. Andernfalls dürfte es schnell seine Samthandschuhe, die es mit der Nickerchen-Richtlinie übergestreift hat, wieder abstreifen.

Im Video: Fünf Schlaf-Tipps: So beeinträchtigt Heuschnupfen nicht die Nachtruhe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.