Auch unter Präsident Donald Trump gab es US-Luftangriffe

Die USA waren in den vergangenen Jahrzehnten an mehreren bewaffneten Auseinandersetzungen beteiligt. Im Netz kursiert aktuell ein Bild, das suggeriert, unter US-Präsident Trump seien nie Bomben abgeworfen worden, unter Präsident Obama hingegen schon. Zahlen des US-Air Forces Central Command sowie Berichte des US-Verteidigungsministeriums widerlegen dies jedoch. Auch unter Trump wurden Luftangriffe eingesetzt.

Das Sharepic wurde hunderte Male auf Facebook und Twitter geteilt. Auf Telegram sahen es Tausende.

Die Behauptung: Auf einem Sharepic sind Bilder der ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und Donald Trump zu sehen. Neben Obama ist eine Texteinblendung zu sehen, in der es heißt: "Warf Bomben alle 20 Minuten acht Jahre lang". Trump hingegen habe niemals Bomben geworfen. Trotzdem werde Obama mit dem Begriff "Friedensnobelpreisträger" und Trump mit dem Wort "Kriegstreiber" bezeichnet, kritisieren die User.

Facebook-Screenshot der Behauptung: 02.09.2022

Die Amtszeit des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump endete im Januar 2021. Online werden immer wieder Falschinformationen im Zusammenhang mit Trump verbreitet. Mal wird behauptet, dieser sei gestürzt worden, mal ist von Betrug bei der Wahl 2020 zwischen Trump und Joe Biden die Rede. Auch bei der aktuell verbreiteten Behauptung handelt es sich um eine Falschinformation zum ehemaligen US-Präsidenten Trump. Falschbehauptungen zur US-Präsidentschaftswahl 2020 hat AFP hier gesammelt.

Während Trumps Amtszeit nutzten die USA Bombenangriffe

Die Angaben zum Bombeneinsatz unter Trump lassen sich mit einer Stichwortsuche widerlegen. Während Trumps Amtszeit von Januar 2017 bis Januar 2021 waren die USA an mehreren bewaffneten Auseinandersetzungen beteiligt und nutzten Luft- und Drohnenangriffe.

In den Veröffentlichungen des US-Verteidigungsministeriums finden sich mehrere Beispiele, die den Einsatz von Luftangriffen unter Trump belegen. So heißt es am 6. April 2017, Trump habe einen Raketenangriff als Vergeltung für syrische Angriffe mit chemischen Waffen angeordnet. Eine entsprechende Ansprache Trumps wurde auch im US-Fernsehen ausgestrahlt:

Auch im April 2018 führten die USA gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien in Syrien Luftangriffe als Antwort auf den Einsatz chemischer Waffen durch. Entsprechende Bekanntmachungen finden sich ebenfalls auf der Website des US-Verteidigungsministeriums sowie auf den Webseiten der britischen und französischen Regierungen.

Das US-Verteidigungsministerium berichtete zudem im Januar 2020 vom Luftangriff auf den iranischen General Kassem Soleimani im Irak. Der Angriff sei auf Anweisung Trumps erfolgt und diente dem Schutz "US-amerikanischer Diplomaten und Militärangehöriger im Irak und in der Region". Auch AFP berichtete damals über den Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Das US-amerikanische Central Command, verantwortlich für die Koordinierung von US-Militäraktivitäten vor allem im Nahen Osten und Zentralasien, listet online zudem zahlreiche weitere Luftangriffe auch in anderen Ländern. So wird beispielsweise von Luftangriffen im Jemen 2019 oder in Afghanistan 2018 berichtet.

Am Beispiel Afghanistan wird klar: Auch Trump setzte auf Bombardements. Mehrere Medien berichteten, die USA hätten im Jahr 2019 eine Rekordzahl an Bomben über Afghanistan abgeworfen (hier, hier). 7423 Bomben oder andere Arten von Munition seien eingesetzt worden. Die Medienberichte beziehen sich dabei auf Zahlen des US-amerikanischen Air Forces Central Command zur Luftwaffenstatistik. Darin werden tatsächlich für das Jahr 2019 in Afghanistan 7423 "eingesetzte Waffen" angegeben. Mit freigegebenen Waffen werden in der Auflistung bemannte und ferngesteuerte Angriffswaffen gemeint. Unter der Statistik heißt es allerdings auch: "Die bereitgestellten Statistiken umfassen die Anzahl der Einsätze (keine Treffer) und die Munition, die von Flugzeugen unter der Kontrolle der CFACC (Anm. d. Red.: ein leitender Kommandeur der Air Force) verbraucht wurden."

In der Luftwaffenstatistik wurden im Jahr 2020, dem letzten vollständigen Jahr in Trumps Präsidentschaft, nur noch 1631 "eingesetzte Waffen" für Afghanistan gelistet. Im Jahr 2018 lag die Zahl noch bei 7362 und 2017 bei 4361. Im Vergleich dazu lag die Höchstzahl an "eingesetzten Waffen" während der Obama-Präsidentschaft in Afghanistan bei 5411 im Jahr 2011.

Aus den Berichten des Air Forces Central Command werden ebenfalls Luftwaffeneinsätze während Trumps Amtszeit in Syrien und im Irak aufgeführt. Insgesamt werden dort für die Jahre 2017 bis 2020 unter Trump 54.207 "eingesetzte Waffen" angegeben.

Das US-Verteidigungsministerium veröffentlicht zudem Berichte zu zivilen Todesopfern im Rahmen von US-Militäreinsätzen. So heißt es beispielsweise für das Jahr 2020 unter Präsident Trump: "Das Verteidigungsministerium schätzt, dass im Jahr 2020 infolge von US-Militäroperationen etwa 23 Zivilisten getötet und etwa zehn Zivilisten verletzt wurden." Untersucht wurden dabei Einsätze in Syrien, dem Irak, Afghanistan, Jemen, Somalia und Nigeria.

Auch unter Obama wurden Bomben eingesetzt

Wie aus den Statistiken des US-Militärs, Berichten von Hilfsorganisationen und Aufzeichnungen des Weißen Hauses hervorgeht, wurden in der Amtszeit des US-Präsidenten Barack Obama ebenfalls Luftangriffe genutzt. Woher das Posting die Angabe von "Bomben alle 20 Minuten acht Jahre lang" nimmt, wird im Facebook-Beitrag nicht weiter erläutert.

Micah Zenko vom US-Thinktank Council on Foreign Relations berichtete kurz vor Trumps Amtsantritt im Jahr 2017, unter Obama habe die Nutzung von Drohnenangriffen beim US-Militär stark zugenommen. In Obamas beiden Amtszeiten seien 540 Angriffe durchgeführt worden. Trump erbe ein "gezieltes Tötungsprogramm, das in den letzten acht Jahren der Eckpfeiler der US-Strategie zur Terrorismusbekämpfung war", hieß es weiter.

Für das Jahr 2016 errechnete der Council on Foreign Relations, dass das US-Militär unter Obama 26.172 Bomben abgeworfen habe. Die Nachrichtenagentur dpa deutete dies als möglichen Ursprung eines Bombenabwurfs alle 20 Minuten. In der Tat würde sich bei einem Bombenabwurf alle 20 Minuten gestreckt über das Jahr 2016 eine Zahl von 26.352 Bomben ergeben.

Fazit: Doch, auch unter US-Präsident Donald Trump nutzte das US-Militär Luftangriffe. Dies geht aus Aufzeichnungen des US-Verteidigungsministeriums, Statistiken des Air Forces Central Command und Medienberichten hervor. Auch unter Präsident Barack Obama wurden Bomben verwendet.