Werbung

Präsidentschaftswahl in Finnland unter Eindruck starker Spannungen mit Russland

Unter dem Eindruck wachsender Spannungen mit dem Nachbarn Russland wählen die Finnen am Sonntag einen neuen Präsidenten. Als Favoriten gelten der frühere konservative Regierungschef Alexander Stubb und der grüne Ex-Außenminister Pekka Haavisto. (Vesa Moilanen)
Unter dem Eindruck wachsender Spannungen mit dem Nachbarn Russland wählen die Finnen am Sonntag einen neuen Präsidenten. Als Favoriten gelten der frühere konservative Regierungschef Alexander Stubb und der grüne Ex-Außenminister Pekka Haavisto. (Vesa Moilanen)

Unter dem Eindruck wachsender Spannungen mit dem Nachbarn Russland wählen die Finnen am Sonntag einen neuen Präsidenten. Als Favoriten gelten der frühere konservative Regierungschef Alexander Stubb und der grüne Ex-Außenminister Pekka Haavisto, der als Unabhängiger antritt. Meinungsumfragen zufolge dürfte die endgültige Entscheidung erst in einer Stichwahl am 11. Februar fallen. In Finnland bestimmt der Präsident traditionell die Außenpolitik und ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Nach dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine vor fast zwei Jahren hatte Finnland seine jahrzehntelange militärische Blockfreiheit aufgegeben und war im April 2023 der Nato beigetreten. Russland drohte daraufhin mit "Gegenmaßnahmen".

gt/yb