Premiere: Schiedsrichterin pfeift DFB-Spiel

·Freier Autor
·Lesedauer: 1 Min.

Nach 113 Jahren Länderspielgeschichte wird ein Fußballspiel einer deutschen Männerauswahl zum ersten Mal von einer Frau geleitet. Höchste Zeit, könnte man sagen.

Schiedsrichterin Ivana Martincic zeigt beim Frauen-Länderspiel zwischen den Niederlanden und Tschechien eine gelbe Karte.
Ivana Martincic hat reichlich internationale Erfahrung, nun wird sie ein Spiel der DFB-Männermannschaft leiten. (Bild: ANP Sport via Getty Images)

Am Donnerstag tritt die DFB-Elf in der WM-Qualifikation in Wolfsburg gegen Liechtenstein an. Auf dem Papier ist das Match eine klare Angelegenheit. Die Flick-Truppe führt die Tabelle der Gruppe J mit 21 Punkten souverän an, Liechtenstein ist mit einem Punkt Letzter und hat bisher erst zwei Tore erzielen können. Doch die Partie ist trotzdem historisch und zwar wegen ihres Schiedsrichtergespanns.

Martincic leitet kroatisches Schiri-Gespann

Zum ersten Mal pfeift mit der Kroatin Ivana Martincic eine Frau ein DFB-Männerspiel. Die 36-Jährige hat reichlich Erfahrung im internationalen Fußball. Seit 2014 leitet sie Frauen-Länderspiele. Zwölf mal war sie zudem als Schiedsrichterin in der Champions League der Frauen im Einsatz. Im Oktober leitete sie das Länderspiel zwischen den U21-Mannschaften von Lettland und San Marino. Eine Partie mit männlichen Herren-Nationalmannschaften pfeift sie aber am Donnerstag zum ersten Mal. Schon im März hatten in der europäischen WM-Qualifikation die Französin Stéphanie Frappart und die Ukrainerin Kateryna Monsul Spiele gepfiffen. Auch in der Bundesliga gab es mit Bibiana Steinhaus bereits eine Schiedsrichterin

An Martincics Seite wird ihre Landsfrau Sanja Rodak-Karsic (37) als Assistentin beim Spiel dabei sein, Dazu kommen mit Goran Pataki (40) und Igor Pajac (36) zwei weitere kroatische Schiedsrichter, die das Gespann komplett machen. Die Partie wird am Donnerstag ab 20:45 von RTL übertragen.

Im Video: Nachnominierung von Baku, Tah, Arnold und Volland für das DFB-Team

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.