Preuß: "Schauen, wie sie auf Belastung reagiert"

Biathletin Franziska Preuß hat nach einem erneuten Infekt das Training aufgenommen, der Zeitpunkt für eine Rückkehr der 28-Jährigen ist aber weiterhin offen. "Bis zur WM ist eine kurze Zeit. Wir werden auf Sicht fliegen und schauen, wie sie auf Belastung reagiert", sagte DSV-Mannschaftsarzt Bernd Wohlfarth am Donnerstag beim Weltcup in Ruhpolding.

Bundestrainer Mark Kirchner hatte zuvor von einer "hartnäckigen Geschichte" gesprochen: "Wir müssen von Tag zu Tag schauen, ob es besser wird." Wunsch von Preuß ist es, beim Weltcup in Antholz (19. bis 22. Januar) wieder dabei zu sein. Es ist die Generalprobe für die Heim-WM in Oberhof (8. bis 19. Februar).

Preuß fehlt in Ruhpolding. Sie war schon bei den Wettkämpfen auf der Pokljuka/Slowenien in der vergangenen Woche und zu Saisonbeginn in Kontiolahti jeweils wegen eines Infekts ausgefallen. Nur in Hochfilzen und Le Grand Bornand konnte sie starten und hatte sich dort die WM-Norm gesichert. Schon seit Jahren erlebt Preuß immer wieder gesundheitliche Rückschläge. Im Sommer hatte sie deshalb an ein Karriereende gedacht.