Prinz Charles verrät: So möchte er als König sein

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Seit 70 Jahren in Wartehaltung: Prinz Charles steht in der britischen Thronfolge auf Platz eins. (Bild: Getty Images)

Zurückhaltend, reserviert, distanziert – diese Eigenschaften zeichnen Queen Elizabeth aus. Doch wie wird Prinz Charles eigentlich agieren, wenn er eines Tages den britischen Thron besteigt? In einer TV-Dokumentation hat er sein Amtsverständnis als zukünftiger Monarch nun verraten.

Das Privatleben der britischen Royals findet hinter verschlossenen Türen statt. Nur wenig Persönliches dringt von den Mountbattens nach außen. Das ist so gewollt. Die Herrscherfamilie legt Wert auf die strikte Trennung zwischen offiziellem Amt und den alltäglichen Befindlichkeiten. Interviews geben die Mitglieder des Königshauses daher so gut wie nie.

Erstes Interview mit Prinz Charles seit 1994

Doch nun wagt sich einer von ihnen nach vorne: Prinz Charles hat anlässlich seines bevorstehenden 70. Geburtstags einem Filmteam der BBC ein Interview gewährt. Laut “Daily Mail” ist es das erste persönliche Porträt des Kronprinzen seit 1994, als sich Charles zu seiner Ehe mit Lady Diana äußerte. Nun, 24 Jahre später, spricht er über seine Zukunft als Monarch von Großbritannien.

Auf die Frage, ob er sich auch als König so politisch engagieren will wie bisher, sagte Charles: “Ich mich als König einmischen? So dumm bin ich nicht.” In der Vergangenheit hat der bald 70-Jährige immer wieder zu brisanten Themen Stellung bezogen, wie etwa zum Klimawandel oder zur ökologischen Landwirtschaft. Vor allem der Umweltschutz liegt ihm sehr am Herzen. Außerdem engagiert er sich für zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen.

Queen Elizabeth hält seit 66 Jahren das Zepter in der Hand. (Bild: Getty Images)

In dem Interview bekräftigte Charles: “Ich bin immer auf Nummer sicher gegangen, dass alles was ich tue, nicht parteipolitisch ist.” Er sei sich aber bewusst, dass er jene Dinge, die er bisher in seiner Rolle als Kronprinz getan hat, als König nicht wird fortführen können. “Man kann als Monarch nicht der gleiche wie der Prinz von Wales sein”, sagte der Royal.

In Großbritannien, wie in den meisten parlamentarischen Monarchien, gilt für den Herrscher absolute Zurückhaltung in Fragen, die sich mit tagespolitischen Dingen befassen. Auch hat der Souverän eines Staates neutral zu sein. “Ich verstehe voll und ganz, wie so etwas funktioniert”, betonte Prinz Charles in dem Interview.