Prinz Charles würdigt Engagement für Menschenrechte und Freiheit

·Lesedauer: 1 Min.
Prinz Charles (AFP/Kirsty O'Connor)

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat in einer Neujahrsbotschaft das Engagement von Menschenrechtsaktivisten gewürdigt. Er rief am Samstag dazu auf, "einen Moment innezuhalten, um an die vielen Menschen in aller Welt zu denken, die Freiheit und Menschenrechte verteidigen". Charles erinnerte an Länder wie Afghanistan, Syrien und Myanmar, in denen "politische und religiöse Verfolgung und Unsicherheit mit einer immer schlimmer werdenden humanitären Lage einhergehen".

Er bete für "friedliche Lösungen für diese Konflikte", erklärte Prinz Charles. Während die 95-jährige Königin Elizabeth II. zuletzt aus gesundheitlichen Gründen und wegen der Corona-Pandemie mehrere Termine absagen musste, war ihr 73-jähriger Sohn in diesem Jahr äußerst aktiv auf der internationalen politischen Bühne. Charles sprach vor dem G20-Gipfel in Rom und der UN-Klimakonferenz in Schottland. Außerdem reiste er nach Jordanien und Ägypten.

ck/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.