Prinz Harry für Reihe öffentlicher Auftritte nach Großbritannien zurückgekehrt

Prinz Harry

Prinz Harry ist für eine letzte Reihe öffentlicher Auftritte im Dienste des Königshauses nach Großbritannien zurückgekehrt. Laut britischen Medienberichten traf der Enkel von Königin Elizabeth II. am Dienstagabend im schottischen Edinburgh ein, wo er den Start eines Beurteilungssystems für die Umweltauswirkungen von Flug- und Urlaubsreisen durch seine Organisation Travalyst feiern wollte.

Harry war selbst in der Vergangenheit wegen Flügen im Privatjet in die Kritik geraten. Er hatte sich jedoch damit verteidigt, er habe in der Vergangenheit in "99 Prozent der Fälle" Linienflüge genutzt, müsse mit seiner neugegründeten Familie aber manchmal "in Sicherheit" reisen. In Edinburgh traf der Prinz per Zug ein, nachdem er den Atlantik von seinem neuen westkanadischen Zuhause aus in einer Linienmaschine überquert hatte.

Am Freitag soll Prinz Harry dabei sein, wenn Rocker Jon Bon Jovi in den berühmten Londoner Abbey Road-Studios einen Song für die von Harry gegründeten Invictus Games für verwundete Soldaten aufnimmt. Bon Jovi scherzte am Dienstag in einer BBC-Sendung über Harrys neuen Status nach dem Rückzug von seinen königlichen Pflichten: Harry sei "The Artist Formerly Known as Prince", sagte der Rocker in Anspielung auf den Namen, den Popstar Prince sich einst im Streit mit seiner Plattenfirma gegeben hatte.

Harry und seine Frau Meghan hatten zu Jahresbeginn überraschend - und offenbar ohne die Queen vorher zu konsultieren - ihren Rückzug aus der ersten Reihe der Royals mit der Begründung verkündet, finanziell auf eigenen Füßen stehen zu wollen. Das Paar lebt seit seinem Rückzug aus der ersten Reihe der Royals gemeinsam mit Sohn Archie in einer Luxusvilla an der kanadischen Westküste.