Prinz Harry: So unglücklich wirkt Prinz Harry mit seinem Leben in den USA

·Lesedauer: 4 Min.

News über die britischen Royals im GALA-Ticker: PR-Berater bezeichnet Prinz Harry als "Kaninchen im Scheinwerferlicht" +++ Edoardo Mapelli Mozzis Ex ist jetzt britische Staatsbürgerin +++ Queen Elizabeth steht ein hartes Jahr bevor.

Prinz Harry scheint in den USA nicht das Leben zu führen, was er sich erhofft hat
Prinz Harry
© Max Mumby

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

18. Januar 2022

Prinz Harry: Sein Ruf nach Privatsphäre scheint nur noch Schall und Rauch zu sein

Ist Prinz Harry, 37, mit seinem Leben unglücklich? Das behauptet PR-Berater Richard Hillgrove, der bereits mit Persönlichkeiten wie dem britischen Kuntshändler Charles Saatchi, 78, und dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange, 50, zusammengearbeitet hat. "Leider ist Harry wie ein Kaninchen im Scheinwerferlicht und wird davon eingeholt. Er sieht überhaupt nicht wie ein glücklicher Mensch aus. Er sieht abgestumpft aus," erklärt der Experte gegenüber "Express", und fährt fort: "Das Lustige ist, was er im ITV-Interview sagte, war, dass er sich aus dem königlichen Leben zurückzieht, weil er nicht im Rampenlicht stehen will."

Für Hillgrove scheint der Enkel von Queen Elizabeth, 95, seine hehren Ambitionen schnell über Bord geworfen zu haben. "Dann hat er sich in diese Kreation in Amerika verwandelt, wo er sich auf dem Dach eines Busses befindet und mit James Corden singt". Das Interview mit dem US-Talker britischer Herkunft sorgte im Februar 2021 für Schlagzeilen und für Aufregung im Palast. "Es ist eine Million Meilen von dem entfernt, was er erklärte, dass er wollte – er sagte, er wolle ein Privatleben," so Hillgrove – und prognostiziert dem Royal harte Zeiten: "Er hat ein Gefühl von Wichtigkeit und Macht, aber wenn die Puppenspieler in Amerika, die die Harry-und-Meghan-Show leiten, erkennen, dass sie nicht viel mehr aus ihnen herausholen können, werden sie gehen und er wird an der Seitenlinie stehen. Es tut mir wirklich leid für Harry.“

17. Januar 2022

Edoardo Mapelli Mozzi: Seine Ex feiert wichtigen Meilenstein auf Instagram

Bevor Edoardo Mapelli Mozzi, 38, Prinzessin Beatrice, 33, kennen und lieben lernte, war er mit der Architektin Dara Huang, 39, verlobt. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn Christopher Woolf, genannt "Wolfie", 5.

Während Edoardo seit 2020 glücklich mit Beatrice verheiratet ist und im vergangenen Jahr ihre gemeinsame Tochter Sienna Elizabethdas Licht der Welt erblickte, ist über das Liebesleben von Dara Huang nur wenig bekannt. Auf Instagram nimmt sie ihre Community mit in ihren Arbeitsalltag, in den Urlaub oder teilt süße Schnappschüsse von Sohnemann Wolfie. Ein neuer Instagram-Post markiert jetzt allerdings einen wichtigen Meilenstein im Leben der 39-Jährigen: Sie ist endlich britische Staatsbürgerin.

"Ich bin so stolz, BRITIN zu sein! Danke, dass ihr mich in euer Land aufgenommen habt (das typische Klischee, ohne einen Cent anzukommen), aber mit einem Haufen Studienschulden (danke @harvard)", schreibt Huang überglücklich zu mehreren Fotos, die sie in der Kensington Town Hall in London zeigen. "Mir fehlen die Worte. Ich werde mich immer an jeden Menschen erinnern, der freundlich war und mir eine Chance gegeben hat. Ich bin auch stolz auf meine amerikanischen Wurzeln und meine (ebenfalls eingewanderten) taiwanesischen Eltern; ein weiterer Beweis dafür, dass Träume doch wahr werden. Danke, Großbritannien, für alles, wofür du stehst."

Besonderes Detail der Fotoreihe: Ein Gemälde von Queen Elizabeth, 95, das präsent im Raum steht und neben dem Dara Huang auf Foto Nummer zwei stolz ihre neuen Dokumente präsentiert.

Queen Elizabeth: Schwere Zeiten für die Monarchie

Wie viel Kummer kann Queen Elizabeth, 95, noch ertragen? Das fragen sich in diesen stürmischen Zeiten wohl so einige. Nachdem bereits 2021 ein hartes Jahr für die Monarchie war, beginnt 2022 auch nicht besser: Erst kürzlich musste die Königin ihrem einstigen Lieblingssohn Prinz Andrew, 61, alle militärischen Titel und Schirmherrschaften entziehen, Grund ist ein drohender Prozess in den USA. Wenig später meldete sich Prinz Harry, 37, zu Wort und drohte der britischen Regierung mit einer Klage, sollte seine Familie bei einem England-Besuch keinen Polizeischutz bekommen.

Prinz Andrew und seine Skandale: Vom Lieblingssohn zum Außenseiter

Harter Tobak, findet auch Royal-Experte und Buchautor Robert Jobson. "Ihre Majestät hat fast 70 Jahre lang regiert und sieht zu, wie der Ruf der Institution, der sie gedient hat, von innen heraus zerstört wird", sagt Jobson gegenüber dem britischen "Mirror". Seiner Meinung nach sei die Queen nicht in der Lage, noch mehr "Herzschmerz", verursacht durch Harry oder Andrew, zu verkraften. Doch auch die kommenden Monate werden für die 95-Jährige alles andere als leicht: Prinz HarrysMemoiren werden in diesem Jahr erscheinen und im September könnte Prinz Andrew vor Gericht aussagen müssen. Das 70. Thronjubiläum der Queen wird da fast zur Nebensache ...

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: express.co.uk, instagram.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.