Prinz Philip zieht sich zurück

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Rente mit 95 Jahren: Prinz Philip, seit 1947 stets an der Seite seiner Frau Queen Elizabeth II. zu sehen, will sich ab Herbst dieses Jahres aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Die Einberufung eines Notfall-Treffens im Buckingham Palast hat den Stein für die wüstesten Spekulationen ins Rollen gebracht. Liegt die Queen (91) etwa im Sterben? Oder hat sich die Monarchin, die seit 1952 auf dem Thron des "Commonwealth Realms" sitzt, dazu entschlossen, ihrem Sohn Prinz Charles Platz (68) zu machen? Alles falsch, wie sich nun herausgestellt hat: Nicht sie, sondern ihr Mann Prinz Philip hat sich im Alter von 95 Jahren dazu entschieden, im Herbst dieses Jahres von allen öffentlichen Verpflichtungen zurückzutreten. Das gab der Buckingham Palast nun via seiner Twitter-Seite bekannt.

Demnach werde der Duke von Edinburgh noch alle Auftritte wahrnehmen, die bis August dieses Jahres geplant sind. Das beinhaltet sowohl Einzel-Termine, als auch Auftritte gemeinsam mit der Queen. "Danach wird der Duke keine neuen Einladungen mehr für Besuche oder Engagements annehmen. Allerdings hält er es sich offen, von Zeit zu Zeit noch gewisse öffentliche Veranstaltungen wahrzunehmen", heißt es in der Stellungnahme des Königshauses.

Foto(s): KGC-22/starmaxinc.com/ImageCollect

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen