Prinz William beschwört britisch-französische Freundschaft

Rund 20 Jahre nach dem Unfalltod seiner Mutter Diana in Paris hat Prinz William mit seiner Ehefrau Kate die französische Hauptstadt besucht. Frankreichs Staatschef François Hollande empfing das Paar im Pariser Präsidentenpalast

Der britische Prinz William hat bei seinem Besuch in Paris die engen Beziehungen zwischen Großbritannien und Frankreich betont. "Die Partnerschaft wird trotz der Entscheidung der Briten, die Europäische Union zu verlassen, Bestand haben", sagte der 34-Jährige am Freitag bei einem Empfang in der französischen Hauptstadt. Die Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen beiden Ländern werde unter dem Brexit nicht leiden.

Bei dem Treffen mit jungen französischen Unternehmern in der britischen Botschaft gaben William und seine Frau Kate den Startschuss für eine britisch-französische Nachbarschaftsinitiative. An dem anschließenden Gala-Dinner in der Residenz des britischen Botschafters nahmen unter anderem der französische Schauspieler Jean Reno, seine Kollegin Audrey Tautou und der frühere Fußballprofi Robert Pires teil.

William verlas während des Abendessens eine Botschaft von Königin Elizabeth II., in der sie die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern beschwor. Die Queen hatte am Donnerstag das Brexit-Gesetz unterzeichnet, mit dem die Regierung in London den Austritt des Landes aus der Europäischen Union beantragen kann.

William und Kate waren zum Auftakt ihres zweitägigen Besuchs am Nachmittag von Frankreichs Staatschef François Hollande im Pariser Präsidentenpalast empfangen worden. Am Samstagabend wohnen der 34-jährige William und die ein Jahr ältere Kate im Pariser Stade de France einem Rugby-Match zwischen Frankreich und Wales bei. Ihre Kinder George und Charlotte haben der Herzog und die Herzogin von Cambridge bei der Paris-Reise nicht dabei.

Es ist Williams erster offizieller Besuch in der französischen Hauptstadt seit dem Unfalltod seiner Mutter Diana vor knapp 20 Jahren. Die Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles und ihr Freund Dodi Fayed waren in der Nacht zum 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen. Auch der Fahrer der beiden starb. Dianas Tod löste weltweit Bestürzung aus.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen