Prinz William verkauft in London undercover Obdachlosenmagazin

In den Straßen von London hat Prinz William für Aufregung gesorgt. (Bild: 2022 Getty Images/WPA Pool)
In den Straßen von London hat Prinz William für Aufregung gesorgt. (Bild: 2022 Getty Images/WPA Pool)

Ein Royal ganz normal: Prinz William hat in der britischen Hauptstadt Obdachlosenmagazine verkauft. Dabei präsentierte sich der Enkel Queen erstaunlich volksnah - Berührungsängste Fehlanzeige.

Da staunten einige Passanten in London nicht schlecht: Wie die BBC berichtet, hat kein Geringerer als Prinz William in den Straßen der britischen Hauptstadt ein Obdachlosenmagazin verkauft. Normalerweise verdienen sich Langzeitarbeitslose, Obdachlose oder Menschen in finanzieller Not mit dem Verkauf des Blatts "Big Issue" ein wenig Geld. Nun gab sich auch der Royal volksnah und stellte sich in der klassischen Zeitungsträgeruniform in den Dienst der Allgemeinheit. In den sozialen Medien machten im Anschluss zahlreiche Schnappschüsse von Passanten mit Prinz William die Runde.

Unter anderem beschrieb der Immobilienverwalter Richard Hannant, er habe auf seinem Heimweg von der Arbeit den 39-Jährigen in einer kleinen Menschentraube erkannt. "Er war so freundlich", schwärmte Hannant. Außerdem nahm er Bezug auf die kürzlichen Feierlichkeiten des Thronjubiläums der Queen: "Ich denke, das war das Erstaunlichste: Das eine ist ein weltweites Ereignis, das andere ist nur ein bescheidenes, bei dem er buchstäblich am Straßenrand mit einem Obdachlosen steht."

Prinz William zeigt keine Berührungsängste

Auch für die litauischen Touristen Vitalijus und Laura Zuikauskas wurde ihr Ausflug nach London zu einem unerwarteten Highlight. "Wir kauften die Zeitschrift und unterhielten uns angeregt", beschrieb Zuikauskas. "Wir wünschten ihm viel Glück, schüttelten ihm die Hand und freuten uns darüber, dass sich die königliche Familie sehr um die einfachen Leute kümmert." Außerdem würdigte der Tourist die "warme Persönlichkeit" von William.

Ein weiterer Social-Media-Beitrag des Taxifahrers Neil Kramer bildete Prinz William in Uniform ab. "Ich lud gerade mein Taxi in der Rochester Row in Westminster auf, als ich von einem Verkäufer angesprochen wurde, der sich als William vorstellte und mich fragte, ob ich ein Exemplar der Big Issue kaufen wolle", kommentierte er das Bild. Er sei "etwas schockiert" gewesen, als er erkannt habe, mit wem er es zu tun habe. Prinz William sei aber sehr entspannt aufgetreten: "Er stellte mir die anderen Herren vor, die ihn begleiteten, und wir unterhielten uns eine Viertelstunde lang über die Wohltätigkeitsorganisation und ihre Arbeit."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.