Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen positiv auf Corona getestet

·Lesedauer: 1 Min.
Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen isoliert sich zu Hause. (Bild: imago images/PPE)
Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen isoliert sich zu Hause. (Bild: imago images/PPE)

Prinzessin Ingrid Alexandra (17) von Norwegen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte das norwegische Königshaus am Sonntagabend (22. August) mit. Die Tochter von Kronprinz Haakon (48) und Kronprinzessin Mette-Marit (48) isoliere sich nun zu Hause auf Skaugum, meldete der Palast weiter.

Der Gutshof ist die Residenz ihrer Eltern in der Kommune Asker und liegt etwa 25 Kilometer von Oslo entfernt. Die restliche Familie des Kronprinzen sei bislang nicht positiv getestet worden.

Keine Feier zum 20. Hochzeitstag

Im Zuge der Corona-Infektion seiner Tochter kann der Kronprinz diverse Termine am Montag (23. August) nicht wahrnehmen. Am 25. August jährt sich Haakons und Mette-Marits Hochzeitstag zum 20. Mal. Die Feierlichkeiten zu diesem Anlass wurden ebenfalls abgesagt. Genaue Angaben zum Gesundheitszustand von Prinzessin Ingrid Alexandra machte das norwegische Königshaus nicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.