Privat wie nie!: Hamburgs Bürgermeister: Meine Kindheit im Ghetto

Die Hamburger kennen Peter Tschentscher (SPD) als ihren Bürgermeister, wissen vielleicht auch, dass er zuvor Finanzsenator und einst auch Arzt war. Dass der 53-Jährige seine Kindheit in einem Ghetto verbracht hat, ist aber wohl den wenigsten bekannt – bis jetzt!

Die „Welt am Sonntag“ nahm Hamburgs Bürgermeister mit auf eine Zeitreise – zurück nach Bremen, wo er und „Wams“-Autor Jörn Lauterbach einst aufgewachsen sind. Genauer gesagt im Bremer Problemstadtteil Osterholz-Tenever, eine Großsiedlung, in der sich ein Plattenbau an den nächsten reiht.

Bremen: Die Ghetto-Kindheit von Peter Tschentscher

„Es war hier in Osterholz-Tenever in den 1970er-Jahren und wohl auch noch danach durchaus ruppig und für Kinder nicht leicht. Die soziale Ungleichheit war spürbar“, berichtet Peter Tschentscher, der mit seiner Familie einst...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo