Privatflüge von Swetlana Medwedewa sind kein Thema im russischen Fernsehen

Swetlana Medwedewa (M.) mit ihrem Mann und Präsident Putin (r.)

Der Aufruf des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, Ministerpräsident Dmitri Medwedew bei seinem traditionellen Fernseh-Interview zum Jahresende auf zahlreiche Reisen seiner Frau mit einem Privatjet anzusprechen, ist verhallt: Die handverlesenen Fragesteller beließen es in dem zweistündigen Interview am Donnerstag bei harmlosen Anfragen zur Wirtschaftspolitik, zu Krankenhäusern und zu häuslicher Gewalt. Im Internet brach daraufhin ein Sturm der Entrüstung los. "Das ist eine Show von Hofnarren", befand der User Andrej ML. Und sein Kollege Dimon Awas kam zu dem Schluss: "Die Fragen sind wertlos."

Der Lebenswandel von Dmitri Medwedew und seiner Frau Swetlana, die seit vielen Jahren zum nächsten Umfeld von Präsident Wladimir Putin gehören, ruft schon zum wiederholten Male Kritik hervor. Ein Bericht Nawalnys von 2017, in dem Medwedew vorgehalten wird, ein Imperium von Luxus-Immobilien zu kontrollieren, wurde bei YouTube 32 Millionen Mal angeklickt.

Vor dem jetzigen Interview Medwedews forderte Nawalny die Journalisten auf seinem Blog ausdrücklich auf, Fragen zur Nutzung des Privatjets durch Swetlana Medwedewa zu stellen. Die Frau des Ministerpräsidenten nutze den Privatjet im Wert von 50 Millionen Dollar für zahlreiche Privatreisen, wozu sie nicht berechtigt sei. Er wende sich an alle, schrieb Nawalny. "Vielleicht hat jemand das Rückgrat, Medwedew eine direkte Frage zu stellen."

Als das Interview dann dahinplätscherte, fragte Dmitri Im über Youtube: "Was ist mit dem Flugzeug?" Doch der User iXander81 ging dazwischen: "Wenn sie eine Frage zu dem Flugzeug stellen, wird dies die letzte in ihrer Karriere gewesen sein." Einige Internet-Kommentatoren beschränkten sich darauf, Emojis mit Flugzeugen und dem Hashtag "Swetlana Medwedewas Flugzeug" zu posten.