Pro Asyl kritisiert Gesetz zu erleichterten Abschiebungen als rechtsstaatswidrig

Scharfe Kritik an den Gesetzesplänen der Regierung zur erleichterten Abschiebung von Asylbewerbern haben die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl sowie das Deutsche Kinderhilfswerk geübt. "Das Gesetz perfektioniert eine Maschinerie, in der Schutzsuchende unter die Räder zu kommen drohen", erklärte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt am Donnerstag in Berlin. Die betreffende Vorlage wird am Mittag erstmals im Bundestag beraten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen