Pro Asyl kritisiert Vorgehen des Auswärtigen Amts bei Familiennachzug

Scharfe Kritik an Kriterien des Auswärtigen Amts für den Familiennachzug von Flüchtlingen hat die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl geübt. Diese machten einen Nachzug von Eltern zu unbegleiteten Minderjährigen de facto fast unmöglich, wenn diese im Heimatland weitere Kinder betreuten, erklärte Pro Asyl am Freitag in Berlin. In einem neuen Erlass vom 20. März werden demnach zusätzliche Hürden aufgebaut.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen