Prominenter Oppositionspolitiker in Benin verurteilt

Ein prominenter Oppositionspolitiker ist im westafrikanischen Benin am Freitag zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe und einem fünfjährigen Kandidaturverbot verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Cotonou warf dem ehemaligen Ministerpräsidenten Lionel Zinsou die Verwendung gefälschter Dokumente und eine Überschreitung des zulässigen Wahlkampfbudgets im Präsidentschaftswahlkampf 2016 vor und befand ihn für schuldig, wie aus dem Gericht verlautete. Der Prozess hatte vor zwei Monaten begonnen.

Der in Frankreich lebende Zinsou war bei der Präsidentschaftswahl 2016 auf dem zweiten Platz gelandet. Er galt als großer Rivale des amtierenden Präsidenten Patrice Talon. Lokale und internationale Beobachter sehen die Gefahr, dass sich das Land unter Talon in einen autoritären Staat verwandelt. Anfang Mai und Mitte Juni waren Proteste von Regierungsgegnern blutig niedergeschlagen worden. Zehn Menschen wurden dabei getötet.