Protest gegen Sparplan: Alitalia-Angestellte streiken

Ein 24-stündiger Streik hat an diesem Mittwoch bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia für zahlreiche Verzögerungen und Ausfälle gesorgt. Nach Alitalia-Angaben konnten aber mehr als 90 Prozent der betroffenden Fluggäste auf andere Verbindungen umgebucht werden.

“Wissen Sie von dem Streik?”, fragt ein Reporter eine Reisende am Flughafen Rom-Fiumicino. “Nein, sitze ich hier also fest?”, erwidert die Frau. “Haben Sie Sorge, dass Ihr Flug nicht geht?”, so der Reporter. “Ich glaube nicht, sollte ich etwa?”

“Die Angestellten müssen das bekommen, was ihnen zusteht, aber es ist auch sehr heikel, wenn sie den Reiseverkehr unterbrechen, denn das schadet der Wirtschaft”, so ein Fluggast aus den Vereinigten Staaten.

 Grève aérienne en #Italie : #Alitalia annule certains de ses vols du 5 avril ✈ ➡️ https://t.co/wUZM5GVfYr pic.twitter.com/zEWpzIZ3kN— Easyvoyage (@Easyvoyage) 3 avril 2017

Alitalia steckt in großen finanziellen Schwierigkeiten. Die Unternehmensleitung legte einen Sparplan vor, der unter anderem vorsieht, mehr als 2000 Stellen zu streichen. Bei Alitalia sind rund 12.500 Menschen beschäftigt. Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und Alitalia waren gescheitert. Die Gewerkschaft Uiltrasporti schrieb in einer Stellungnahme, der vorgelegte Plan sei nicht glaubwürdig.

Eine Angestellte wirft dem größten Alitalia-Anteilseigner, der arabischen Fluggesellschaft Etihad, vor, nicht die Investitionen getätigt zu haben, die versprochen wurden. “Stattdessen wurde Geld in neue Arbeitskleidung und die Umstellung auf ein viel teureres Betriebssystems gesteckt. Und jetzt müssen wieder die Angestellten dafür geradestehen”, sagt die Frau.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen