Protest in Hamburg: Radfahrer erobern Straße in der Sternschanze

Und plötzlich hatten die Autos eine Fahrspur weniger! Aktivisten von Greenpeace haben am Samstagvormittag auf der Straße Neuer Kamp einen improvisierten Fahrradstreifen eingerichtet – eine Aktion für mehr Infektions- und Klimaschutz.

Um 10 Uhr stellten die Umweltschützer viele orange-weiße Pylonen entlang der Straße in östlicher Richtung auf, 200 Meter Fahrbahn für die Autos wurden so zum „Pop-up-Radweg“. Nicht nur in Hamburg, auch in 29 weiteren deutschen Städten knapsten Greenpeace-Aktivisten am Sonnabend zusätzlichen Raum für Fahrradfahrer ab. 

Greenpeace-Aktion: Pop-Up-Radweg in Hamburg eingerichtet

„Mit dieser Aktion wollen wir zeigen, wie einfach es wäre, gerade in der jetzigen Zeit Pop-up-Radwege zu etablieren. Es ist die ideale Möglichkeit, den Infektionsschutz zu gewährleisten, da so auch mit ausreichend Abstand überholt werden...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo