Protest vor türkischem Konsulat: Hamburg: Ein schwarzer Kranz für Erdogan

Ihre Kollegen in der Heimat sitzen im Gefängnis, sie werden schikaniert oder in die Arbeitslosigkeit geschickt: Mit einer symbolischen Kranzniederlegung vor dem türkischen Konsulat an der Tesdorpfstraße (Harvestehude) hat eine Gruppe von in Hamburg lebenden Journalisten aus der Türkei gegen die Aushöhlung der Pressefreiheit durch das Regime Erdogan protestiert. Der Kranz, den die Journalisten niederlegten, war schwarz.

„Wir, einige Journalistinnen und Journalisten aus der Türkei, die in Hamburg leben, haben uns heute hier getroffen, um auf die nicht vorhandenen Pressefreiheit in der Türkei hinzuweisen“, hieß es in einer Erklärung der Gruppe, zu der auch der Erdogan-Kritiker Adil Yigit gehört....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo