Prozess am Amtsgericht - Erpresst, weil seine Frau abgetrieben hat - Bewährung

John Schneider

Ein junger Ehemann (22) verkraftet den Verlust seines Wunschkindes nicht und setzt die Mutter unter Druck. Der Prozess.

Er bleibt in der Tür des Gerichtssaals stehen, starrt unentwegt auf eine Stelle, dann wird der geistig abwesend wirkende Mann zu seinem Platz an der Anklagebank geführt. Ali B. (22, Name geändert) muss sich wegen schwerer Delikte verantworten. Er hat seine Ehefrau (34) erpresst, sie genötigt und eingesperrt.

Der Hintergrund: Der junge Tunesier hatte im Juni 2016 eine Deutsche geheiratet. Die Frau wurde schwanger. Ein Wunschkind. Ali B. wollte sich ganz auf seine Vaterrolle konzentrieren. Und kündigte seinen Job. Ein fataler Fehler. Denn seine Frau verstand das so, dass ihr Mann keine Verantwortung übernehmen wollte. Sie entschloss sich zur Abtreibung.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen