Prozess in Bergedorf: Fummel-Vorwürfe gegen Hausarzt

Die 23-jährige Patientin wollte eigentliche ihre Bauchschmerzen behandeln lassen.

Sie war mit Bauchschmerzen in eine Bergedorfer Praxis gegangen – doch beim Abtasten des Unterbauches habe der Hausarzt ihr unvermittelt in den Intimbereich gegriffen, schilderte eine junge Frau (23) am Mittwoch vor dem Amtsgericht Bergedorf: „Plötzlich hob er mit einer Hand meine Unterhose an, mit der anderen betastete er meine Scham.“

Immer wieder bricht die Patientin bei ihrer Aussage in Tränen aus: „Ich war wie gelähmt. Normalerweise kann ich ziemlich gut schimpfen, aber in so einer Situation war ich noch nie.“...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen