Prozess gegen Eltern nach Tod von schwerkrankem Kind in Niedersachsen begonnen

Justitia (AFP/INA FASSBENDER) (INA FASSBENDER)

Vor dem Landgericht im niedersächsischen Verden hat am Mittwoch ein Prozess gegen die Eltern eines verstorbenen kranken Kleinkinds begonnen. Die Anklage wirft der 37-jährigen Mutter und ihrem ein Jahr jüngeren Vater vor, der Tochter nicht rechtzeitig die nötige medizinische Hilfe organisiert zu haben. Ihnen wird daher eine sogenannte Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen zur Last gelegt. Für den Prozess sind Termine bis zum 10. Juni angesetzt.

Das Kind starb im August 2019 in der Gemeinde Scheeßel, nach Auskunft einer Gerichtssprecherin litt es an einer angeborenen schweren Krankheit. In dem Prozess sind neben Zeugen durch das Gericht auch drei Sachverständige geladen.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.