Prozess gegen Macrons Ex-Sicherheitsberater wegen Gewalt gegen Demonstranten

·Lesedauer: 1 Min.
Alexandre Benalla (l.) bei einer Anhörung im Senat (AFP/Alain JOCARD)

Am Montag beginnt in Paris der Prozess gegen einen ehemaligen Sicherheitsberater von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wegen einer Prügelattacke auf Demonstranten. Alexandre Benalla hatte 2018 mit einem Polizeihelm bekleidet auf Teilnehmer der Pariser Maikundgebung eingeschlagen. Die Justiz ermittelt gegen ihn unter anderem wegen Gewaltanwendung und des unerlaubten Tragens von Dienstabzeichen.

Dem heute 30-Jährigen wird außerdem die unrechtmäßige Nutzung von Diplomaten-Pässen für Reisen nach Afrika und Israel zur Last gelegt. Präsident Macron war durch die Affäre massiv unter Druck geraten. Ihm wird vorgeworfen, Benalla lange gedeckt und auch nach seinem Rauswurf Kontakt zu ihm gehalten zu haben. Dahinter steht der Verdacht, dass bei den Sicherheitsmaßnahmen im Elysée-Palast vieles nicht mit rechten Dingen zuging.

pe/ck/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.