Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter aus linker Szene beginnt in Berlin

·Lesedauer: 1 Min.
Statue von Justitia

Vor dem Berliner Landgericht beginnt am Dienstag (13.00 Uhr) ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Brandstifter aus der linken Szene. Die Anklage wirft dem 46-jährigen Cem K. neben Brandstiftung auch das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vor. Er soll ab Juli 2009 als Mitglied einer militanten sozialrevolutionären Gruppierung Brandanschläge auf Gebäude der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft in Berlin verübt haben.

Der Angeklagte soll in der Hoffnung, durch erhebliche Straftaten einen Umsturz des politischen und gesellschaftlichen Systems zu erwirken, das Haus der Wirtschaft, das Holztor der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und die Eingangstür des Amtsgerichts Wedding in Brand gesetzt haben. Für das Verfahren sind zunächst 21 Verhandlungstage bis Oktober angesetzt.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.