Prozess gegen Pfleger wegen sexuellen Missbrauchs in Rheinland-Pfalz begonnen

Vor dem Landgericht im rheinland-pfälzischen Trier hat am Freitag ein Prozess gegen einen Krankenhauspfleger wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs von Patientinnen begonnen. Die Anklage wirft dem 58-Jährigen vor, die Unfähigkeit der Opfer, Widerstand leisten zu können, ausgenutzt haben. Insgesamt drei Fälle soll es zwischen 2007 und 2016 gegeben haben.

Die Betroffenen sollen nicht in der Lage gewesen sein, einen anderen Willen zu bilden oder zu äußern. In einem Fall sei der 58-Jährige mit "beischlafähnlichen Handlungen" in den Körper des Opfers eingedrungen. Dies sei für das Opfer besonders erniedrigend gewesen.

In den beiden anderen Fällen soll er zwei ihm anvertraute Patientinnen unter Ausnutzung ihrer Krankheit oder Hilfsbedürftigkeit sexuell missbraucht haben. Er soll sie an mehreren Körperstellen unsittlich berührt haben. Bis Ende November sind noch fünf weitere Termine angesetzt.

ald/cfm