Prozess gegen Professor wegen Internethetze gegen Homosexuelle beginnt in Kassel

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia

Vor dem Landgericht Kassel beginnt am Donnerstag (09.00 Uhr) der Berufungsprozess gegen einen Universitätsprofessor, der in einem Interview mit einem katholischen Internetportal gegen Homosexuelle gehetzt haben soll. Die Anklage wirft dem 66-Jährigen Volksverhetzung, Beleidigung und Verleumdung vor. Darüber hinaus muss sich der Mann wegen Fahrerflucht verantworten.

Er soll im Juli 2017 homosexuellen Menschen eine grundsätzliche Neigung zum sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen haben. Homosexuelle Paare soll der Mann unter anderem als "sterile, asexuelle Erotikduos ohne Reproduktionspotenzial" bezeichnet haben. Das Amtsgericht Kassel verurteilte den 66-Jährigen im August 2020 wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 6000 Euro. Ansonsten wurde er freigesprochen. Ein Fortsetzungstermin ist für den 16. Februar angesetzt.

ald/cfm