Prozess gegen zehn Verdächtige wegen Anschlägen in Brüssel im Jahr 2016

·Lesedauer: 1 Min.
Zerstörte Fassade des Brüsseler Flughafens nach Anschlag 2016 (AFP/JOHN THYS)

Wegen der islamistischen Anschläge in Brüssel im März 2016 müssen sich zehn Verdächtige vor Gericht verantworten. Den Männern werde vor dem Brüsseler Schwurgericht der Prozess gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Sechs der Verdächtigen, darunter der 32-jährige Salah Abdeslam, stehen derzeit auch in Frankreich wegen der dortigen Anschlagsserie vom November 2015 vor Gericht.

Bei den Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in einer Metrostation am 22. März 2016 waren 32 Menschen getötet und 340 weitere verletzt worden. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) beanspruchte die Anschläge für sich.

Den Ermittlern zufolge gehen die Angriffe auf das Konto derselben Terrorzelle wie die Anschläge in Paris wenige Monate zuvor. Am 13. November 2015 töteten islamistische Angreifer bei einer Anschlagsserie in der französischen Hauptstadt 130 Menschen. In der vergangenen Woche begann in Frankreich der Mammut-Prozess zu den Anschlägen.

jep/fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.