Prozess gegen zwei Polizistinnen wegen versuchten Mordes an Polizeibeamtem

Vor dem Landgericht Tübingen hat am Freitag der Prozess gegen zwei Polizistinnen begonnen, die den ebenfalls als Polizist arbeitenden Ehemann einer der Frauen zu vergiften versucht haben sollen. Der Mann überlebte den mutmaßlichen Mordanschlag. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor, Tatmotiv sollen Eheprobleme gewesen sein.

Die 40 Jahre alte Ehefrau des Opfers und ihre 42 Jahre alte Kollegin sollen dem Mann eine Überdosis Medikamente verabreicht haben. Der 52-Jährige kam aber noch rechtzeitig in eine Klinik und überlebte. Seine Ehefrau räumte die Geschehnisse im Vorfeld des Prozesses zum Teil ein.

Die 42-jährige Angeklagte äußerte sich aber noch nicht zu der mutmaßlichen Tat im Februar. Die Staatsanwaltschaft hält die Mordmerkmale der niedrigen Beweggründe, der Heimtücke und der Grausamkeit für gegeben. Beide Frauen wurden festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft.