Prozess am Landgericht - Streit in der Kultfabrik: Der tödliche Schubs

John Schneider

Prozess am Landgericht München: Ein 36-Jähriger wird in der ehemaligen Kultfabrik umgestoßen und schlägt mit dem Kopf gegen eine Wand. Er stirbt.

München - Es war ein einzelner Stoß, der den betrunkenen Manuel R. (†36) am 19. Dezember 2015 auf dem Gelände der ehemaligen Kultfabrik aus dem Gleichgewicht brachte. Der Kaufmann und Gitarrist einer Indie-Band fiel nach hinten um. Und schlug dabei so unglücklich mit dem Hinterkopf gegen eine Wand, dass er eine Hirnblutung erlitt. Zwei Wochen später starb der 36-Jährige im Krankenhaus.

Seit Donnerstag versucht das Landgericht, den Fall juristisch aufzuarbeiten. Geschubst wurde Manuel R. – die Staatsanwaltschaft spricht von einem kraftvollen Stoß mit zwei Händen – von Nicolas S. (26). Das hat der Mechaniker zu Prozessbeginn auch eingestanden.

Täter und Opfer waren betrunken

Die beiden Männer waren betrunken, als sie gegen vier Uhr in der Frühe vor der Temple Bar in Streit gerieten.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen