Prozess um Tod zweier Jugendlicher nach Stoß vor Zug in Nürnberg beginnt

Justitia

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit beginnt am Donnerstag (09.00 Uhr) vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth der Prozess um eine für zwei 16-Jährige tödlich verlaufene Schubserei am Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion. Zwei 17-Jährige sind wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Sie sollen nach einem Diskobesuch in einem tumultartigen Streit unter mehreren Jugendlichen einen vor ihnen stehenden Jugendlichen gestoßen haben.

Zwei weitere Jugendliche stürzten im Gedränge mit ins Gleis, nur einer konnte sich vor der Einfahrt des Zugs noch retten. Einen Tötungsvorsatz sieht die Staatsanwaltschaft nach umfassender Zeugenvernehmungen nicht mehr. So sollen die Angeklagten nicht mit dem durchfahrenden Zug gerechnet haben, weil ihre eigene S-Bahn erst gut zehn Minuten später abfahren sollte.