Prozess um Tumulte vor Krankenhaus in Hameln beginnt in Hannover

Russicher Lehrer entgeht durch Hochzeit Pädophilie-Urteil

Wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung und Körperverletzung müssen sich ab Montag (09.00 Uhr) sechs Mitglieder und Freunde einer Großfamilie vor dem Landgericht Hannover verantworten. Sie sollen zusammen mit rund 25 anderen im Januar 2015 in Hameln Polizisten und ein Krankenhaus angegriffen haben. Dort war einer ihrer Angehörigen gestorben, der sich zuvor bei einem Fluchtversuch aus einem Fenster im siebten Stock des Amtsgerichts schwer verletzt hatte.

Der 26-Jährige wurde verdächtigt, eine Tankstelle überfallen zu haben, und sollte dem Haftrichter vorgeführt werden. Bereits nach seiner Festnahme versuchte ein Bruder, ihn aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Bei den Tumulten vor dem Krankenhaus wurden laut Anklage 30 Menschen verletzt, darunter 24 Polizisten.