Prozess wegen Übergriffs auf 21 Jahre alten Iraker in Sachsen

Ein 19-Jähriger und seine Mutter müssen sich ab wegen der Zwangsprostitution einer 15-Jährigen vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Jugendliche soll das Mädchen bedroht und in mehreren Fällen an Freier vermittelt haben

Vor dem Amtsgericht im sächsischen Kamenz beginnt am Montag (09.00 Uhr) der Prozess gegen vier Männer wegen eines gewaltsamen Übergriffs auf einen 21 Jahre alten irakischen Asylbewerber im vergangenen Jahr. Die Angeklagten im Alter zwischen 29 und 56 Jahren sollen den Mann im Mai 2016 aus einen Supermarkt gezerrt und mit Kabelbindern an einen Baum gefesselt haben, ihnen wird Freiheitsberaubung vorgeworfen.

Die Männer begründeten ihr Handeln damals mit einer angeblichen Gefährdungssituation. Der psychisch kranke 21-Jährige wurde kurz vor dem Prozessbeginn tot in einem Wald gefunden. Er soll dort vermutlich bereits im Januar erfroren sein. Der Mann war für den Prozess als Zeuge vorgesehen, Hinweise auf einen gewaltsamen Tod gibt es nicht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen