PSG-Star Kylian Mbappe erklärt: Messi? "Ich muss meine Inspiration jetzt aus Cristianos Karriere ziehen"

Neben Real Madrid wird auch Liverpool immer wieder mit Kylian Mbappe in Verbindung gebracht. Fabinho sieht den möglichen Transfer jedoch kritisch.

Superstar Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain hat erklärt, warum er sich für seine weitere Laufbahn lieber von Cristiano Ronaldo als von Lionel Messi inspirieren lassen will.

"Es ist zu spät für mich, eine Karriere wie Messi hinzulegen. Dafür hätte ich bei AS Monaco bleiben müssen", sagte der französische Nationalstürmer im Interview mit der Gazzetta dello Sport. Seinen Jugendklub verließ Mbappe 2017 in Richtung PSG, während Messi voraussichtlich seine komplette Europa-Karriere beim FC Barcelona verbringen wird. Schon seit er 13 war, wurde der Argentinier bei Barca ausgebildet.

Kylian Mbappe: Juventus hat ohne Ronaldo "immer irgendwas gefehlt"

Mbappe führte indes aus: "Ohne die Leistung von Messi schmälern zu wollen, ich muss meine Inspiration jetzt aus Cristianos Karriere ziehen." Der Portugiese gebe Juventus Turin aktuell den finalen Punch, den die Italiener zuvor vermissen ließen. "Juventus hat immer irgendwas gefehlt, dass ihnen den entscheidenden Vorteil gegeben hat und jetzt haben sie das in Cristiano. Er ist ein Spieler, der dafür sorgt, dass du mehr Trophäen gewinnst", so Mbappe.

Bevor er Ronaldo bewunderte, war das erste Idol des 21-Jährigen allerdings der heutige Real-Madrid-Trainer Zinedine Zidane: "Wenn du Franzose bist, wächst du natürlich mit Zidane als deinem Vorbild auf. Danach kam Cristiano, gegen den ich als Gegner spielen durfte, auf Klub-Ebene und mit der Nationalmannschaft."