Putin: Coronavirus-Ausbruch in Russland weitgehend unter Kontrolle

Angesichts der Coronavirus-Pandemie ist die Situation in Russland nach den Worten von Präsident Wladimir Putin weitgehend unter Kontrolle. Die seit Februar ergriffenen Maßnahmen, darunter die Schließung der Grenze nach China, hätten eine massive Ausbreitung des Virus im Land verhindert, sagte Putin am Dienstag bei einer Sondersitzung seines Kabinetts zur Corona-Krise.

Er forderte die Behörden zugleich auf, die Bevölkerung genau über die Lage zu informieren sowie gegen Gerüchte vorzugehen. In Russland gibt es nach Angaben der Behörden bislang 114 bestätigte Infektionsfälle; Tote wurden noch keine gemeldet.

Mit Hilfe von High-Tech will Russland gegen Gerüchte und Falschmeldungen in den Online-Netzwerken vorgehen sowie Menschen aufspüren, die trotz Quarantäne ihre Wohnungen verlassen. Der Ausbruch sei zwar im Griff, doch müssten gegen die psychischen Folgen derartiger Falschmeldungen vorgegangen werden, sagte Vize-Regierungschef Dmitri Tschernyschenko bei einem gemeinsamen Besuch mit Putin in einem neuen Coronavirus-Informationszentrum in Moskau, das Informationen aus IT-Quellen wie etwa Überwachungskameras und künstliche Intelligenz zusammenführt. Das Zentrum entwickelte demnach auch eine App für kostenlose medizinische Online-Konsultationen.