Putin empfängt armenischen Regierungschef Paschinjan

·Lesedauer: 1 Min.
Nikol Paschinjan

Rund fünf Monate nach dem jüngsten Krieg Armeniens gegen Aserbaidschan um die Kaukasusregion Berg-Karabach empfängt der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch den armenischen Regierungschef Nikol Paschinjan. Die Waffenstillstandsvereinbarung zwischen Aserbaidschan und Armenien war im November unter Vermittlung Moskaus zustande gekommen. Sie hatte für Armenien bedeutende Gebietsverluste zur Folge.

Der ehemalige Journalist Paschinjan war 2018 nach friedlichen Protesten in Armenien an die Macht gekommen. Sein Amtsantritt löste in dem von Armut geprägten Kaukasus-Staat zunächst großen Optimismus aus. Wegen des Waffenstillstandsabkommens mit Aserbaidschan geriet er aber im Inland unter starken Druck.Paschinjan begab sich vor der Reise nach Moskau mehrere Tage in Quarantäne. Das wurde von armenischer Seite damit begründet, dass Putin sich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen wolle.

ao/bfi