Putin entlässt Verteidigungsminister Serdjukow

Grund sind Betrugsvorwürfe / Schoigu wird Nachfolger

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinen Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow entlassen. Nachfolger werde der Gouverneur der Region Moskau, Sergej Schoigu, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow der Nachrichtenagentur AFP. Mit der Entlassung Serdjukows werde der Weg für eine Untersuchung von Betrugsvorwürfen gegen ein dem Verteidigungsministerium unterstelltes Unternehmen freigemacht. Es gehe um etwa hundert Millionen Dollar (gut 78 Millionen Euro), sagte Peskow.

Serdjukow war bereits Verteidigungsminister, als Putin noch Regierungschef war, und galt bisher als Vertrauter des Präsidenten. Als Putin nach dem Ende seines vierjährigen Intermezzos als Ministerpräsident im Mai für eine dritte Amtszeit als Staatschef vereidigt wurde, blieb Serdjukow im Kabinett von Regierungschef Dmitri Medwedew. Spekulationen über die Zukunft Serdjukows gab es, seit Ermittler am 25. Oktober Büroräume der im Zentrum der Betrugsvorwürfe stehenden vom Verteidigungsministerium kontrollierten Firma durchsuchten.


 

Sehen Sie auch:
Steinbrück, Berlusconi und Micky Maus bekommen ihr Fett weg - in Blumios gerapptem Wochenrückblick


Weitere Folgen von Blumio: Rap da News! sehen Sie hier.

Quizaction