Werbung

Putin-Gegner Nadeschdin: Kandidatur für Präsidentschaftswahl abgewiesen

Der Putin-Gegner Boris Nadeschdin darf eigenen Angaben zufolge nicht bei der Präsidentschaftswahl in Russland im kommenden Monat kandidieren.

Er wollte gegen Putin antreten: Boris Nadeschdin. (Bild: NATALIA KOLESNIKOVA)
Er wollte gegen Putin antreten: Boris Nadeschdin. (Bild: NATALIA KOLESNIKOVA)

Die Wahlbehörde habe seine Kandidatur abgewiesen, erklärte Nadeschdin am Donnerstag in Onlinediensten. Nadeschdin, ein Kritiker der russischen Offensive in der Ukraine, kündigte an, die Entscheidung vor Gericht anfechten zu wollen.

"Die Teilnahme an der Präsidentschaftswahl 2024 ist die wichtigste politische Entscheidung meines Lebens", schrieb Nadeschdin auf Telegram. Er werde nicht von seinem Vorhaben abrücken. "Ich werde die Entscheidung der Wahlkommission beim Obersten Gericht anfechten."

Unregelmäßigkeiten in Bewerbungsunterlagen?

Zuvor hatte die russische Wahlbehörde nach Angaben Nadeschdins zahlreiche Unregelmäßigkeiten in seinen Bewerbungsunterlagen ausgemacht. Die von ihm vorgelegten Unterschriften zur Unterstützung seiner Kandidatur hätten laut einer Arbeitsgruppe der Zentralen Wahlkommission eine Fehlerquote von mehr als 15 Prozent gehabt, erklärte der Kreml-Kritiker am Montag. Die Fehlerquote darf jedoch nicht mehr als fünf Prozent betragen.

(bur/mhe/ju)

Im Video: Putin - 520.000 neue Arbeitsplätze im Verteidigungssektor