Queen Elizabeth II. besucht Pferderennen in Ascot

·Lesedauer: 1 Min.
Queen Elizabeth II. bei ihrer Ankunft in Ascot

Die britische Königin Elizabeth II. hat zum ersten Mal ohne ihren verstorbenen Mann Prinz Philip das Pferderennen in Ascot besucht. Die 95-jährige Queen bekam tosenden Applaus, als sie am Samstag am fünften Tag der Royal-Ascot-Rennwoche an der Rennbahn westlich von London aus dem Auto stieg. Sie trug einen mintgrünes Kostüm und einen passenden Hut mit roten und pinken Stoffblumen und lächelte gelöst.

Prinz Philip war Anfang April nach 73 Ehejahren gestorben. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Queen zuvor viele Monate zurückgezogen auf Schloss Windsor gelebt. In letzter Zeit nahm sie aber wieder Termine wahr wie einen Empfang am Rande des G7-Gipfels in Cornwall und ein Treffen zum Tee mit US-Präsident Joe Biden und seiner Frau Jill am vergangenen Wochenende.

In den vergangenen Tagen hatten bereits Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla sowie Prinzessin Anne das Pferderennen in Ascot besucht. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie vor rund anderthalb Jahren sind dieses Jahr wieder Zuschauer bei dem für seine ausgefallene Hutmode bekannten Gesellschaftsereignis zugelassen.

mid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.