Queen-Trauermarsch erinnerte Prinz William an Beerdigung seiner Mutter Diana

Der Gang hinter dem Sarg der kürzlich verstorbenen Königin Elizabeth II. hat beim britischen Prinzen William Erinnerungen an die Beerdigung seiner Mutter Diana vor 25 Jahren hervorgerufen. "Der Trauermarsch war herausfordernd. Er hat einige Erinnerungen wachgerufen", sagte der 40-Jährige am Donnerstag zu Besuchern vor Schloss Sandringham, wie auf Fernsehaufnahmen zu hören war. "Es ist einer dieser Momente, in denen man denkt: Ich habe mich darauf vorbereitet, aber ich bin nicht gut genug vorbereitet."

William hatte am Mittwoch unter anderem mit seinem Bruder Harry und seinem Vater König Charles III. an einem Trauerzug durch London für seine verstorbene Großmutter teilgenommen. Bei der Beerdigung von Williams Mutter Diana im Jahr 1997 war der damals 15-Jährige ebenfalls zusammen mit seinem zwölf Jahre alten Bruder mit gesenktem Kopf hinter dem Sarg hergegangen.

William und seine Frau Kate besuchten am Donnerstag Schloss Sandringham, den Landsitz der Royals in der Grafschaft Norfolk, um das Blumenmeer zu begutachten, das von Trauernden vor dem Tor abgelegt wurde. Es war der erste offizielle Termin des frischgebackenen Prinzen und der Prinzessin von Wales.

Vor und nach der Trauerfeier von Elizabeth II. in der Londoner Westminster Abbey am Montag werden König Charles III. und Mitglieder der königlichen Familie den Sarg der verstorbenen Monarchin erneut zu Fuß begleiten.

mhe/noe