Quentin Tarantino verklagt Medienfirma

Quentin Tarantino klagt. Foto: Facundo Arrizabalaga

Star-Regisseur Quentin Tarantino (50) zieht vor Gericht, weil eine Medienfirma das Drehbuch zu seinem geplanten Western-Film «The Hateful Eight» im Internet veröffentlicht hat.

Nach Angaben der US-Branchenblätter «Variety» und «Hollywood Reporter» verklagt Tarantino die Gawker Media auf Schadenersatz in Millionenhöhe. Auf Gawkers Blog «Defamer» hatten sich Internetsurfer über einen Link Zugang zu dem rund 150 Seiten langen Filmskript verschaffen können. Der US-Sender NBC berichtete am Dienstag, dass Gawker den Vorwurf zurückweist. Das Unternehmen habe das Drehbuch auf zwei anderen weniger bekannten Internetseiten gefunden und lediglich einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.

Der Oscar-Preisträger («Pulp Fiction», «Django Unchained») hatte das Skript laut NBC nur sechs Vertrauten aus seinem inneren Kreis zum Lesen gegeben. Wie es ins Internet durchsickerte, war zunächst nicht bekannt. Tarantino beschuldigt Gawker Media unter anderem der Verletzung des Urheberrechts. Das Unternehmen habe die Grenzen des Journalismus überschritten.

Bericht von NBC

Bericht des Hollywood Reporter