Nach rätselhaftem Flugzeugabsturz menschliche Überreste und Wrackteile gefunden

Nach dem rätselhaften Absturz eines Privatflugzeugs über der Ostsee hat die lettische Marine menschliche Überreste und Wrackteile gefunden. An der Absturzstelle seien im Meer elf Trümmer der Cessna 551 und womöglich auch Gepäckstücke gefunden worden, sagte Armeesprecherin Liva Veita am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Sie sprach auch von "einigen Leichenteilen", die geborgen wurden.

Die Wrackteile wurden demnach in die lettische Hafenstadt Ventspils gebracht und der Polizei übergeben, die eine Untersuchung einleitete. Die lettische Marine setzte eine Drohne ein, um den wahrscheinlichen Absturzort der Maschine zu ermitteln. Außerdem wurden Unterwasserroboter in das Absturzgebiet entsandt.

Das Privatflugzeug war nach einem rätselhaften Irrflug quer durch Europa vor Ventspils ins Meer gestürzt. An der Bord der Cessna 511 waren deutschen Medienberichten zufolge ein Unternehmer aus dem Rheinland, seine Frau, seine Tochter und deren Lebensgefährte. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin verlautete am Dienstag, die deutsche Botschaft in Riga stehe mit den lettischen Behörden in engem Austausch und bemühe sich um "Sachverhaltsaufklärung".

ao/se/jes