Rätselhaftes Wesen: Meerjungfrau gesichtet?

Von Riesenkraken bis Atlantis: Um das Meer ranken sich seit jeher Mythen und Geschichten. Alles Seemannsgarn? Ein Amateurvideo von Spanienurlaubern lässt Zweifel aufkommen.

Zunächst nimmt ihn das menschliche Auge kaum wahr. Doch dann verwandelt eine Nahaufnahme den kleinen, blauen Fleck auf einem Felsen unverkennbar in eine Silhouette. Der Oberkörper ist menschlich, der Unterkörper offenbar der eines Fisches. Ist auf dem Amateurvideo wirklich eine Meerjungfrau zu sehen?

Schon vor Jahrhunderten brachten Seefahrer aus allen Ecken der Weltmeere Mythen und Geschichten mit an Land. Von der versunkenen Stadt Atlantis war dann die Rede oder von Seeungeheuern, die ganze Schiffe verschlungen haben sollen. Auch Meerjungfrauen wurden immer wieder gesichtet, unter anderem von Christopher Columbus. Er beschrieb die Wesen als fettleibig und hässlich. Ob er damit wirklich Nixen oder nicht doch die damals in Europa noch unbekannten Seekühe meinte, ist nicht geklärt.

Lesen Sie auch: Dieb aus dem Wasser klaut dicken Fang

Die allererste Meerjungfrau soll männlich gewesen sein: Triton, der Sohn von Meeresgott Poseidon. Gemein ist Nixen in vielen Überlieferungen, dass sie Harfe spielen und Seefahrer mit ihrem Gesang verzaubern. Ein wissenschaftlicher Beweis, dass es sie gibt, steht aber nach wie vor aus.

Sehen Sie auch: Die atemberaubendsten Bilder aus Meeren, Flüssen und Seen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.