Rückkehr der Amazonenprinzessin: Das sind die DVD-Highlights der Woche

·Lesedauer: 3 Min.
Auch in "Wonder Woman 1984" schwingt die Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot) wieder ihr magisches Lasso der Wahrheit. (Bild: 2020 WBEI. WONDER WOMAN TM & © DC. )
Auch in "Wonder Woman 1984" schwingt die Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot) wieder ihr magisches Lasso der Wahrheit. (Bild: 2020 WBEI. WONDER WOMAN TM & © DC. )

"Wonder Woman 1984", "Kajillionaire" und "The Dissident": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Mit der Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot) stand 2017 in "Wonder Woman" erstmals eine Frau im Mittelpunkt eines großen Superheldenabenteuers. Tauchte sie bei ihrem ersten Soloauftritt in die düstere Welt des Ersten Weltkriegs ein, stellt sich Diana nun mehrere Dekaden später einer neuen Herausforderung. "Wonder Woman 1984", die lang erwartete Fortsetzung, erschien hierzulande zunächst beim Pay-TV-Anbieter Sky, anschließend im Kino. Nun erscheint der Film unter der Regie von Patty Jenkins ebenso wie "Kajillionaire" und "The Dissident" auf DVD und Blu-ray.

"Wonder Woman 1984" ist die Fortsetzung von "Wonder Woman" aus dem Jahr 2017. (Bild: 2020 WBEI. WONDER WOMAN TM & © DC. )
"Wonder Woman 1984" ist die Fortsetzung von "Wonder Woman" aus dem Jahr 2017. (Bild: 2020 WBEI. WONDER WOMAN TM & © DC. )

"Wonder Woman 1984" (VÖ: 2. September)

Seit dem Verlust ihres Geliebten Steve Trevor (Chris Pine) lebt die Amazonenprinzessin Diana (Gal Gadot) unter den Menschen und greift immer wieder heimlich als Retterin in Notlagen ein. Mitte der 1980er-Jahre arbeitet sie als Anthropologin in Washington, D.C., als ihre neue Kollegin Barbara Minerva (Kristen Wiig) ein uraltes Artefakt untersuchen soll. Wie Barbara schon bald erkennt, kann der sogenannte Traumstein tatsächlich Wünsche wahr werden lassen, wenn man sie laut ausspricht. Die Freude wird aber schnell getrübt. Denn der magische Stein gerät in den Besitz des strauchelnden Ölunternehmers Maxwell Lord (Pedro Pascal), der seine angeschlagene Firma wieder auf Kurs bringen will und Chaos in die Welt trägt. Regisseurin Patty Jenkins, die auch "Wonder Woman" inszenierte, haut dem Publikum gleich zu Anfang eine packende Actionpassage um die Ohren. Gal Gadot liefert in der Hauptrolle von "Wonder Woman 1984" erneut eine ansteckend-dynamische Performance abliefert.

Preis DVD: circa zwölf Euro

USA, 2020m Regie: Patty Jenkins, Laufzeit: 145 Minuten

Durch die Freundschaft zu Melanie (Gina Rodriguez, links) stellt Old Dolio (Evan Rachel Wood, rechts) unerwartet ihr Lebenskonzept infrage.
 (Bild: 2020 Focus Features, LLC. / Matt Kennedy / EuroVideo Medien )
Durch die Freundschaft zu Melanie (Gina Rodriguez, links) stellt Old Dolio (Evan Rachel Wood, rechts) unerwartet ihr Lebenskonzept infrage. (Bild: 2020 Focus Features, LLC. / Matt Kennedy / EuroVideo Medien )

"Kajillionaire" (VÖ: 2. September)

Warum manche Dinge so sind, wie sie sind, sollte man bei den Filmen von Miranda July nicht unbedingt hinterfragen. Weil man sich dann selbst einen großen Teil des Vergnügens nehmen würden. Auch bei "Kajillionaire" sollte man nicht groß grübeln darüber, warum das Leben der 26-jährigen Old Dolio (Evan Rachel Wood) derart skurril ist. Ihre Eltern (Debra Winger und Richard Jenkins) haben Old Dolio zu einer Trickbetrügerin erzogen. Gemeinsam haben sie geklaut und gegaunert und sich nebenbei doch ein Leben aufgebaut, das gewissen Zwängen unterworfen ist. Als ihre Eltern die temperamentvolle Melanie (Gina Rodriguez) für einen gemeinsamen Coup verpflichten, wird Old Dolio plötzlich schmerzhaft bewusst, was ihr fehlt in ihrem Leben. Sie sehnt sich nach dem, was sie nie hatte: eine normale, konventionelle Familie.

Preis DVD: circa zwölf Euro

USA, 2020, Regie: Miranda July, Laufzeit: 101 Minuten

"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-amerikanische Multimediakünstlerin Miranda July. (Bild: EuroVideo Medien )
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-amerikanische Multimediakünstlerin Miranda July. (Bild: EuroVideo Medien )

"The Dissident" (VÖ: 27. August)

Am 2. Oktober 2018 wurde der Journalist Jamal Khashoggi , der in seinen Texten offen die saudi-arabische Regierung unter Kronprinz Mohammed bin Salman kritisierte, Opfer eines bestialischen Verbrechens. Im Doku-Thriller "The Dissident" versucht Regisseur Bryan Fogel, die Hintergründe des Mordes zu rekonstruieren - unter anderem gemeinsam mit Khashoggis Verlobter Hatice Cengiz. Bisher unveröffentlichtes Material gibt Einblicke in die obersten Machtzirkel Saudi-Arabiens. Die erschütternde Dokumentation von Oscar-Preisträger Bryan Fogel ("Ikarus") erzählt die Geschichte eines Mannes, der unermüdlich für eine gerechtere und menschenfreundliche Gesellschaft kämpfte und letztendlich mit seinem Leben dafür bezahlen musste. Mithilfe der Erzählungen zahlreicher Weggefährten, exklusiver Aufnahmen und einer Reise zu den Schauplätzen des Verbrechens wird Khashoggi mit "The Dissident" wahrhaftig ein Denkmal gesetzt.

Preis DVD: circa zwölf Euro

USA, 2020, Regie: Bryan Fogel, Laufzeit: 113 Minuten

Hatice Cengiz fordert, die genauen Umstände, die zum Mord an ihrem Verlobten führten, aufzuklären. (Bild: Leonine)
Hatice Cengiz fordert, die genauen Umstände, die zum Mord an ihrem Verlobten führten, aufzuklären. (Bild: Leonine)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.