Rückkehr nach Hamburg: Ex-IS-Kämpferin bleibt in Haft – darf aber ihre Kinder sehen

Sie ist wieder da. Zurück zu Hause, in Hamburg. Ihrer Heimat. Elina Frizler, ehemalige Anhängerin des Islamischen Staats (IS), ist am Mittwochabend am Airport in Fuhlsbüttel gelandet. Und direkt danach in U-Haft gekommen. Dort wird sie mindestens die nächsten 14 Tage bleiben müssen, wie ein Richter am Donnerstag entschieden hat. Ohne ihre zwei kleinen Söhne (2/4).

Donnerstagmorgen in Hamburg. Um 10.15 Uhr muss Elina Frizler zusammen mit ihrer Anwältin Ina Franck im Strafjustizgebäude am Sievekingplatz vortreten. Es war eine kurze Nacht für die Beschuldigte. Am Abend zuvor Verhör am Flughafen, dann weitere Maßnahmen im Polizeipräsidium. Nun der schwere Vorwurf, der ihr auf zehn Seiten vorgelesen wird: Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und der Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Hamburg: Richter erlässt Haftbefehl gegen Ex-IS-Anhängerin

Der Richter erlässt offiziell Haftbefehl, für Elina Frizler geht es um 12 Uhr zurück in die Zelle. Einer der Haftgründe: Schwerkriminalität, Nummer 12. Eine Passage, die erst kürzlich in der Gesetzgebung verankert und die extra für solche Art von komplizierten und verstrickten Delikte konzipiert wurde.

In den kommenden drei Monaten wird die Generalbundesanwaltschaft Anklage gegen Elina Frizler erheben, dann übernimmt das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg. Mindestens die nächsten 14 Tage wird sie hinter...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo